Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional Vorname, Nachname, Titel, Telefon) werden vom Amt der OÖ Landesregierung, Abteilung Land- und Forstwirtschaft, Stabstelle Genussland Oberösterreich ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. Produzenten, Gastronomen, Handelsbetriebe, Auftragsverarbeiter) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung

Koch- und Backrezepte aus dem Genussland Oberösterreich
Mit den extra für Sie zusammengestellten Koch- und Backrezepten ist gutes Gelingen garantiert.
Da macht Kochen Freude!

Osterhaserl aus Baiser


Osterhaserl aus Baiser

Selbst gemachte Haserln zum Verschenken

Man kann in den Geschäften jede Menge Süßigkeiten für Ostern kaufen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich will keine Schokohasen mehr! Weder essen noch verschenken, ich möchte lieber etwas verschenken, das nicht jeder hat und genau aus diesem Grund habe ich mir für dieses Jahr etwas anderes überlegt. Für alle die gerne Selbstgemachtes verschenken wollen, gibt es heute ein Rezept für selbst gemachte Haserln aus Baiser.

Als erstes ein paar Tipps, wie bei der Zubereitung von Baiser nichts schief geht:

  • Im Eiweiß darf nichts vom Dotter sein.
  • Das Eiweiß darf nicht mit Fett in Verbindung kommen.
  • Die Mengenangaben müssen penibel eingehalten werden.
Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Zutaten

Zutaten für ca. 50 Haserln:

  • Eiweiß von 3 Eiern (ergibt ca. 100 g Eiweiß)
  • Doppelt so viel feinen Kristallzucker (Backzucker) wie Eiweiß (ca. 200 g)
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarben: Schwarz & Rosa

Beim Kauf von Lebensmittelfarben sollte man darauf achten, dass diese keine Azofarbstoffe enthalten (diese müssen auf der Packung ausgewiesen werden). Zwar färben die Azofarbstoffe besonders schön und kräftig, aber ich greife lieber zu den Alternativen.

Was wird noch benötigt:

  • Küchenmaschine oder Handmixer
  • Küchenwaage
  • Rührschüssel
  • Teigspachtel
  • 3 Einmal-Spritzsäcke + Tüllen (2 mit 2 mm, 1 mit 4 mm)
  • kleinere Schüsseln zum Einfärben der Masse und zum Trennen der Eier
  • 2 Backbleche mit Backpapier belegt
  • Löffel und 1 Messer
  • Messbecher
  • Ggf. Vorlage für die Hasengesichter

Zutaten

Zutaten für ca. 50 Haserln:

  • Eiweiß von 3 Eiern (ergibt ca. 100 g Eiweiß)
  • Doppelt so viel feinen Kristallzucker (Backzucker) wie Eiweiß (ca. 200 g)
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarben: Schwarz & Rosa

Beim Kauf von Lebensmittelfarben sollte man darauf achten, dass diese keine Azofarbstoffe enthalten (diese müssen auf der Packung ausgewiesen werden). Zwar färben die Azofarbstoffe besonders schön und kräftig, aber ich greife lieber zu den Alternativen.

Was wird noch benötigt:

  • Küchenmaschine oder Handmixer
  • Küchenwaage
  • Rührschüssel
  • Teigspachtel
  • 3 Einmal-Spritzsäcke + Tüllen (2 mit 2 mm, 1 mit 4 mm)
  • kleinere Schüsseln zum Einfärben der Masse und zum Trennen der Eier
  • 2 Backbleche mit Backpapier belegt
  • Löffel und 1 Messer
  • Messbecher
  • Ggf. Vorlage für die Hasengesichter
Foto: theapricotlady: Osterhaserl aus Baiser

Zubereitung

Vorbereitungen:

Schüsseln wie Rührbesen sollten fettfrei sein, wenn ihr da nicht ganz sicher seid, könnt ihr auf ein Küchenkrepp etwas Zitronensaft oder Essig träufeln und damit Schüsseln & Rührbesen reinigen.

Die Spritzbeutel mit den Tüllen bestücken.

Zubereitung der Baisermasse:

Eier penibel trennen – kommt euch Eigelb in die Masse, ist es vorbei!

Das Eigelb braucht ihr nicht, das kann in den Kühlschrank und für etwas anderes verwendet werden (am besten etwas Öl hinzufügen und in einem verschlossen Gefäß aufbewahren, das Eigelb sollte in einem Tag verkocht werden).

Nach dem Trennen die Rührschüssel auf die Küchenwaage stellen und das Eiweiß abwiegen, danach in einem Becher die doppelte Menge Zucker vorbereiten. Ihr benötigt doppelt so viel Zucker wie Eiweiß (bei 100g Eiweiß -> 200g Zucker).

Dem Eiweiß eine Prise Salz zufügen.

Nun das Eiweiß aufschlagen bis es steif ist. Jetzt wird der Zucker langsam unter ständigem Rühren zugefügt. Am besten 2 Löffel Zucker, dann gut rühren usw.

Man rührt so lange, bis sich der Zucker in der Masse aufgelöst hat. Ob sich der Zucker aufgelöst hat, kann man testen, indem man etwas Masse zwischen zwei Fingern zerreibet – spürt man keine Kristalle mehr, ist die Masse fertig.

In eine Schüssel 2 gehäufte Esslöffel der Masse füllen und die schwarze Farbe unterrühren, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Nun 4 gehäufte Esslöffel in eine weitere Schüssel füllen und die rosa Farbe unterrühren, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Um sich das Befüllen des Spritzsacks zu erleichtern kann man diesen über einen Messbecher stülpen, dann hat man 2 Hände zum Befüllen.

Jede Farbe in einen Spritzsack füllen – für die weiße Baisermasse verwendet man den Spritzsack mit der 4mm Tülle.

Masse im Spritzsack nach unten drücken und oben verzwirbeln, damit die Masse auch wirklich nur unten rauskommt. Immer von oben nach unten drücken.

Backrohr auf 100 Grad C Umluft vorheizen.

Ich habe mir auf einen Zettel einfach Hasengesichter vorgezeichnet, den Zettel kann man sich einfach unter das Backpapier legen und am Backpapier mit der Baisermasse „nachmalen“. Am besten mit der weißen Masse anfangen, die Ohren und das Gesicht aufspritzen. Die Masse sollte max. 1 cm hoch werden, man kann die Masse mit einem Messer glattstreichen, sollte sie zu uneben sein.

In den Ohren einen länglichen Zwischenraum lassen, den man danach mit der rosa Masse befüllt.

Für die Nase einen rosa Punkt machen und für die Augen 2 schwarze Punkte.

Natürlich kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und die Hasengesichter gestalten wie man will.
Sollten euch zum Schluss noch Farben übrig bleiben, könnt ihr noch kleine Ostereier machen (einfach die Farben abwechseln nebeneinander aufspritzen).

Windgebäck nun bei 100 Grad C 30 – 40 Minuten bei Umluft backen. Alle 10 -15 Minuten kurz die Backofentüre öffnen, dass der Dampf entweichen kann. Die Backzeit richtet sich nach Größe der Gebäckstücke und auch nach eurem Ofen.

Wenn sich die Gebäckstücke leicht vom Backblech lösen lassen, sind sie fertig. Zur Sicherheit ein Stück in der Mitte teilen und kontrollieren.

Windgebäck auskühlen lassen und sofort luftdicht verpacken, damit es keine Feuchtigkeit aus der Luft ziehen. Erst kurz vor dem Verschenken aus der Dose nehmen und verpacken.

Tipp

Für die Geschenkverpackung:

Entweder verwendet ihr Zellophanbeutel, dann gucken die Hasen ganz vorwitzig beim Verschenken durch die Tüte, oder ihr kauft kleine Papiertüten (die gibt es günstig mit den unterschiedlichsten Motiven). Mit kleinen „Wäscheklammern“ könnt ihr noch einen Zettel mit einem kleinen Gruß oder ein paar netten Worten befestigen.

Im Übrigen machen sich die Hasen auch toll am Ostertisch, also falls sie bis Ostern nicht aufgegessen sind…

Genussland-Produkte finden Sie unter www.genussland.at

Weitere Informationen:
Genussland Oberösterreich

Oberösterreich Tourismus Information
Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria
Tel.: +43 732 221022
E-mail: info@genussland.at

Osterhaserl aus Baiser
Druckansicht
Rezept drucken (PDF)