Linzer Turdten zu machen 1653


Zutaten

140 g Mandeln
140 g Butterschmalz
140 g Butter
2 Eier, 2 Dotter
140 g Zucker
300 g Mehl
Gewürze (Zimt, Nelken)
Quitten- oder Pfirsichmarmelade

Zubereitung

Mandeln geschält oder ungeschält reiben. Butterschmalz und Butter flaumig abtreiben, die Mandeln untermengen. Eier und Dotter einzeln einrühren, Zucker zugeben. Das Mehl einarbeiten, sodass der Teig nicht zu fest und nicht zu weich wird. Eine Tortenform einfetten, 2/3 des Teiges aufstreichen und reichlich Quittenmarmelade aufbringen.

Das letzte Teigdrittel mit den Gewürzen vermengen und Teigschlangen rollen. Sollte der Teig dafür zu weich sein, etwas Mehl zufügen. Wenn man den Teig 1 Stunde kühl rasten lässt, ist er sehr gut zu verarbeiten. Die Rollen gitterförmig auf die Torte legen.

Bei 175° eine Stunde backen. Unbedingt 1-2 Tage ruhen lassen!

Bei einem Treffen österreichischer Bibliothekare in Stift Admont hat Waltraud Faißner, Leiterin der Bibliothek der Oberösterreichischen Landesmuseen in Linz, in einem handgeschriebenen Kochbuch der berühmten Stiftsbibliothek die bislang ältesten, aufgezeichneten Rezepte der „Linzer Torte“ entdeckt. Das „Buech von allerley Eingemachten Sachen, also Zuggerwerckh, Gewürtz, Khütten und sonsten allerhandt Obst wie auch andere guett und nützlich Ding etc.“ stammt aus dem Adelshaushalt der Anna Margarita Sagramosa (in Verona ansässig), geborene Gräfin Paradeiser (Krain), und ist mit 1653 datiert. Insgesamt enthält das Kochbuch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt vier verschiedene Rezepte zur Linzer Torte / zum Linzer Teig, was neuerlich ein Beweis für die allgemeine Beliebtheit und die weite Verbreitung dieses Backwerks in der Barockzeit ist!

Von den jüngeren Rezepten unterscheiden sie sich vor allem dadurch, dass der Teig stets mit Butterschmalz bereitet wird, in den dann noch ein Butterziegel eingearbeitet wird. Außerdem wird die Torte als „Schüsseltorte“ zubereitet, d. h. man hat sie in einer (silbernen) Schüssel - ähnlich den heutigen Pasteten – mit Fruchtfülle und einem Gitter darüber gebacken.

Tipp

Das älteste Rezept der Linzer Torte

 

Linzer Turdten zu machen 1653
Literatur-Tipp
Druckansicht