/ Produzenten / GenussRegionen Oberösterreich / GenussRegion Eferdinger Landl Gemüse

GenussRegion Eferdinger Landl Gemüse


Karte aktivieren

Das Eferdinger Gemüselandl ist eine geografische Besonderheit in Oberösterreich. Südlich der Donau im Zentralraum gelegen, schmiegt sich die fruchtbare, klimatisch begünstigte Beckenlandschaft harmonisch an die sanften Hügelketten der Umgebung an.

Diese ausgezeichneten Bedingungen und die besondere Leidenschaft der Menschen, die von ihrer Berufung, dem Gemüseanbau, überzeugt sind, bieten die optimalen Voraussetzungen dafür, was Gemüsegourmets am Eferdinger
Landl so lieben: Taufrisches Gemüse, das praktisch vor der Haustür wächst. Strenge Produktionsrichtlinien, die konsequent von unabhängigen Stellen kontrolliert werden, sind Garant für gesunde und natürliche Produkte aus dem Eferdinger Landl. Mehr als 70 verschiedene Gemüsearten werden hier, im kleinsten Bezirk Oberösterreichs, von rund 150 bäuerlichen Familienbetrieben auf ca. 1.000 ha Anbaufläche mit viel Liebe, Innovationsgeist und in sorgfältiger Handarbeit im natürlichen Jahreskreislauf produziert: Knackige Salate, leuchtend rote Radieschen, gschmackig-herzhafter Bierrettich, zarter Kohlrabi und der weithin bekannte Eferdinger Spargel lassen im Frühling die Herzen der Gemüseliebhaber höher schlagen. Die wunderbare Fülle an bunten Gemüsearten im Sommer liefert im Sommer fabelhafte Zutaten für raffinierte Gerichte: Zarte Karfiolund Brokkoliröschen verwöhnen den Gaumen, herrlich leichte Gurken und Zucchini laden zum Schlemmen ein und aromatische Paprika strahlen mit prallen, duftenden Paradeisern um die Wette. Die frischen Erdäpfel sind eine Sensation und bestechen das ganze Jahr über durch erlesenen Geschmack und vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Herzhaftes Weiß- und Rotkraut, g’schmackiger Kohl und würziger Porree versorgen den Gemüseliebhaber auch dann mit wichtigen Vitaminen, wenn die Tage im Herbst kürzer werden und die Natur sich langsam zur Ruhe begibt. Rote Rüben, Karotten, Sellerie und schwarzer Rettich machen den Winter in kulinarischer Hinsicht auf alle Fälle bunter. Durch moderne Kulturtechnik und Lagerbedingungen können während der kalten Jahreszeit feine Varietäten wie z. B. Zuckerhut, Vogerlsalat, Endivien und Chicorée angeboten werden. Das Kultivieren und Genießen von Gemüse, aber auch das Leben und die Arbeit in natürlichen Kreisläufen haben im Eferdinger Landl eine lange Tradition: Erste Hinweise darauf finden sich bereits in den Aufzeichnungen der oberösterreichischen Klöster und Herrschaften aus dem 13. Jahrhundert. Der erste Erdäpfelanbau wird im Jahr 1774 erwähnt.